Die Molukken

Hoppe,
Steffen
Die Molukken
Zur Seite von Steffen Hoppe

Die Molukken

ABENTEUER GEWÜRZINSELN

Seit über 25 Jahren bereisen meine Frau Regina und ich Indonesien, wie konnten wir so lange die
Molukken ignorieren? Warum erst jetzt? Seit unserer Ankunft auf den Kei-Inseln stellen wir uns
immer wieder diese Frage. Versteckt zwischen Sulawesi und Papua schimmern in greller
Tropensonne Traumstrände aus weißem Puder, biegen sich Kokospalmen in der Wucht plötzlicher
Sturmböen, kracht der Regen auf die undurchdringlichen Wälder Serams herab, ragen perfekt
geformte Vulkankegel aus der Bucht von Ternate auf.

Schon im 15 Jahrhundert wurden die großen europäischen Mächte England, Holland und Portugal
auf die Gewürzinseln aufmerksam. Kämpfe um das Handelsmonopol mit Nelken und Muskatnüssen
führten auf den Banda-Inseln zu unglaublichem Leid der Bevölkerung, aber auch völlig skurrilen
„Tauschgeschäften“: Was haben die kleinen Inseln Run und Manhattan miteinander zu tun? Geduld
und viel Zeit führen uns zu historischen Plätzen und weltentrückten Dörfern. Auf der Insel Seram
bestimmen die feuchten Nordwestwinde unsere Reisetage. Den Naturgewalten trotzend erleben wir
auf ausgedehnten Dschungelwanderungen eine faszinierende Welt. Oh, habe ich schon erwähnt dass
Sie große und kleine Spinnen, sowie sonstige Insekten mögen sollten? Viele Gespräche mit den
Einheimischen auf den Lease-Inseln und in Kota Ambon bringen uns die turbulente neuere
Geschichte näher. Noch immer erinnert man sich an den Traum von einem eigenständigen Staat
Südmolukken.

Der Horizont der Nordmolukken wird geprägt von eindrucksvollen Vulkanen: Der Gamalama auf
Ternate und der Kienatubu auf Tidore sind meine Ziele: Verschwitzt, komplett verdreckt, aber
glücklich, genieße ich aus 1700 Metern Höhe die Aussicht auf eine Vielzahl weiterer Inseln und erlebe
ein überraschendes Ritual am Kraterrand des Kienatubu. Nach zwei Monaten Reisezeit ist Halmahera
ein würdiges Finale: Regenbögen leuchten über stillen Kraterseen und im Hintergrund schwarzer
Aschestrände dampft der Vulkan Dukono!

Warten Sie nicht 25 Jahre um die Molukken zu erleben. Uralte Traditionen, urwüchsige Natur, dieses
Licht und immer wieder die Begegnungen mit den Menschen; festgehalten in atemberaubenden
Bildern und unzähligen Geschichten.
100 Minuten – live!