Philippinen – 7.107 Inseln voller Kontraste

Hauser,
Tobias
Zur Seite von Tobias Hauser

Philippinen – 7.107 Inseln voller Kontraste

Das philippinische Inselreich besteht aus 7107 Inseln. Sie sind von Traumstränden, steilen Klippen und unberührten Mangrovenwäldern umgeben. Sie besitzen Vulkane, artenreichen Regenwald und alte Kulturstätten. Einige von Ihnen sind groß und dicht besiedelt, sind Sitz großer Metropolen, wie der Mega-City Manila und der pulsierenden Handelsstadt Cebu. Andere sind kleine Koralleninseln mit einsamen Buchten, unbewohnt und unberührt. Es sind 7107 Inseln voller Gegensätze – keine gleicht der anderen und alle haben sie ihren ganz eigenen Reiz.
Die Fotojournalisten Tobias Hauser und David Hettich bereisten die Philippinen über mehrere Jahre und haben mit ihrem neuen Vortrag ein kontrastreiches Portrait des asiatischen Landes entworfen, das die natürliche und kulturelle Vielfalt in spannenden Reportagen widerspiegelt. Hauser und Hettich wanderten durch Urwälder zu den Kraterrändern riesiger Vulkane. Mit Booten und Schiffen fuhren sie auf unter- und überirdischen Flüssen, Binnenseen und dem Ozean. Mit dem Helikopter flogen sie mehrmals über die Inselwelt und machten unter anderem Luftaufnahmen riesiger, uralter Reisterrassen. Sie portraitieren die Menschen, von denen man sagt, sie hätten eine asiatische Seele, einen westlichen Geist und ihr Herz schlage im feurigen Rhythmus lateinamerikanischer Tänzer.
Auch die Unterwasserwelt ließen sie nicht im Verborgenen. Die beiden Fotografen und Filmemacher tauchten in den gigantischen Korallengärten der Tubbataha Riffe inmitten der Sulu See und erkundeten das weltberühmte Apo-Riff. Dort begegneten ihnen neben zahllosen exotischen Kleinfischen auch Walhaie, Meeresschildkröten und riesige Stachelrochen.
Neben all der Schönheit zeigen Sie jedoch auch die bedrückenden Seiten des Landes. Aller Warnungen zum Trotz machte sich Hauser auf dem Weg zum berüchtigten Smokey Mountain in Manila, einem riesigen Müllberg, um Menschen kennen zu lernen, die dort leben und nach Verwertbarem suchen. Statt auf gefährliche Kriminelle zu stoßen, traf er überaus freundliche Familien, die sogar das Wenige was sie zu essen hatten, mit ihm teilen wollten. Es entstanden ausdrucksstarke Bilder, die Menschen voller Würde und Humor zeigen; Menschen, die auf dem Land, wo ihre Familien über Hunderte von Jahren ein selbständiges Auskommen hatten, alles verloren haben und denen die Gesellschaft nur in der Großstadt Möglichkeiten zum Überleben bietet.
„Philippinen – 7107 Inseln der Kontraste“ ist eine 100-minütige spannungsgeladene Live-Reportage mit exzellenten Bildern und eindrücklichen Berichten über abenteuerliche Exkursionen in die Natur und Kultur des Landes. Interessante Einblicke in das Leben der Menschen, ihren Alltag und ihre Sehnsüchte geben dem Vortrag eine besondere Tiefe.
Zauberhaft und komisch, manchmal auch schockierend und hart – wer mehr über die Philippinen erfahren möchte, sollte sich diese lebendige Bilderreise nicht entgehen lassen.