Indien

Maeritz,
Kay
Indien
Zur Seite von Kay Maeritz

Indien

Auf der Suche nach Indien

Kailash – Colombo: eine Reise durch den Subkontinent

Südlich des Himalayas wartet Indien, eines der fesselndsten Länder der Erde. Hier liegt die Wiege des größten Teils der asiatischer Kunst und Religionen, liegen die heiligen Stätten der Hindus und Buddhisten auf engem Raum beieinander, finden sich überbordende Städte wie Varanasi am Gangesufer, das vielleicht schönste Bauwerk der Welt, das Taj Mahal in Agra, Viehmärkte, die an bunter Exotik nicht zu überbieten sind…

Die Reise durch den Subkontinent beginnt auf dem Dach der Welt. Vom Kailash, dem Weltenzentrum und heiligen Berg der Buddhisten und Hindus, den Kay Maeritz anläßlich einer alle 60 Jahre stattfindenden Wallfahrt besucht, führt der Weg über Kathmandu nach Indien, zur Wiege der asiatischen Religionen. Dort Reihen sich die heiligen Stätten wie an einer Perlenschnur auf. Die Gangesquellen und die am Fuß des Himalaya liegenden Pilgerziele Rishikesh und Haridwar bilden den Auftakt. Über Delhi und Agra geht es nach Allahabad, wo alle 12 Jahre die unfaßbar große Maha Kumbh Mela stattfindet. Es folgen Varanasi, Indiens bedeutendstes Pilgerziel, Bodh Gaya, die Wiege des Buddhismus, Patna und die Sonpur Mela, die wohl einen der letzten Viehmärkte der Welt bietet, auf dem auch Elefanten gehandelt werden und wo sich am heiligen Badetag Elefanten und Menschen gemeinsam zum Bad im Fluß begeben und schließlich Calcutta.

Doch der Norden Indiens entlang des Ganges ist auch die Region, in der sich Menschen und Probleme drängen. Bihar, einst die Wiege der ersten großen indischen Reiche, die alte Heimat des Buddhismus, ist heute das korrupte Armenhaus Indiens. Calcutta ist ein Brennpunkt der Probleme Indiens. Menschenmassen drängen sich auf engstem Raum und immer mehr verarmte Bauern drängen in die Stadt. Zugleich ist Calcutta eine Stadt in der das Leben vibriert, ein faszinierendes Kaleidoskop menschlichen Lebens und die kulturelle Hauptstadt Indiens.

Von Calcutta führt die Reise nach Süden, durch das weitgehend unerschlossene Orissa. Jenseits der Küste liegen die waldreichen Berggebiete noch im tiefen Schlummer. Sie sind die Heimat zahlreicher Volksstämme, die bis vor kurzem noch in steinzeitlichen Kulturen lebten, hier stößt man auf die Spuren der Ureinwohner Indiens.

Im Süden finden sich Vergangenheit und Zukunft Indiens dicht beieinander: In Tamil Nadu liegen riesigen Tempelstätten. Nur wenige Hundert Kilometer entfernt schlägt in Bangalore das Herz der indischen Raumfahrt und High Tech Industrie. Jenseits der Palk Strait liegt schließlich das tropische Eiland Sri Lanka…

Von Kay Maeritz zum Thema:

Indien (Bruckmann)

Siddharthas Traum (Bruckmann)